1. Herren verlieren in Bielefeld

Am vergangenen Samstag reiste die 1. Herren der HSG Löhne-Obernbeck zum erwartet schweren Spiel zur TSVE 1890 Bielefeld. Da der Kader auf Grund mehrerer Ausfälle nicht sehr groß war, stellte sich die Mannschaft von Beginn an auf ein konditionell intensives Spiel ein, denn die Gastgeber konnten mit einer gut besetzten Bank aus dem Vollen schöpfen. Trotz der Anweisung des Trainers Lukas Lebeau von Beginn an auf schnelle Gegenstöße zu achten und diese möglichst früh zu stören, geriet man direkt in den ersten Minuten ins Hintertreffen. So stand es in der 7. Minute bereits 7:2. Doch dann fing sich die Löhner und es gelang immer besser die Bielefelder in ein gebundenes Angriffsspiel zu zwingen. Dort griffen dann die Abwehrmechanismen und auch vorne wurden die Abschlüsse erfolgreicher. Es kam zu schnellen Toren und der Abstand konnte auf ein 8:5 verkürzt werden (9. Minute). Das schnelle Gegenspiel war aber nach wie vor ein Problem, denn während die Bielefelder in regelmäßigen Abständen ihre Spieler durchtauschten, mussten die Obernbecker ohne große Wechselmöglichkeiten weiterspielen. Dementsprechend ging es dann mit einem 16:10 Rückstand in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit gelang dann ein 3:0 Lauf, mit dem man die Hausherren direkt unter Druck setzte. Doch der TSVE behielt die Ruhe und konnte über ein 21:15 (39.) sogar noch auf 23:15 (43.) erhöhen. Die Herren der HSG bewiesen aber eine hohe Moral an diesem Tag und konnten diesen Rückstand zum Ende des Spiels noch auf vier Tore senken.

HSG Löhne-Obernbeck: Daniel Müller (9), Lukas Stuke (3), Jan-Minh Homburg (3/1), Paul Blankenstein (3), Sebastian Kleimeier (3/1), Christopher Klama (3), Lukas Lebeau (2), Björn von Hören, Thomas Kreft

Scroll to Top