Startseite » News

Wichtiger 24:21 Erfolg gegen Spradow

17.03.2013 - 1. Herren

Martin Biermann mit starker Leistung

 

Mit einer guten Leistung bei deutlich minimierter Fehlerquote gelang der HSG Löhne-Obernbeck noch vor Ostern die Selbstwiederbelebung und findet Anschluss an das obere Tabellenende.

Wie immer geriet die HSG zu Beginn der Begegnung ins Hintertreffen und die Gäste aus Spradow dominierten bis zur 22. Minute die Begegnung mit 9:4. Dann lichtete sich der Nebel um das Löhner Team und die heimischen Akteure bekamen klarere Sicht auf die Bude der Gäste. Thorsten Bergmann und Co. legten einen 4:0 Lauf hin und bekamen Anschluss, ehe Spradow zum 8:10 Halbzeitstand traf.

Der zweite Durchgang lieferte ein anderes Bild: Marcel Büscher und der sichere Markenverwerter Christian Brockschmidt egalisierten, Spradow legte wieder vor, Obernbeck glich aus und biss sich an den Gäste fest. In der Folgezeit lagen Ausgleich und Führung immer wieder in der Luft, wollten aber nicht gelingen. Es war die Martin-Biermann-Deckungsshow, die dann dafür sorgte, dass die HSG mehr und mehr Boden unter die Füße bekam und an der HSG Spradow vorbeiziehen konnte. Biermann, der für den indisponierten Alexander Pieper auf die Platte kam und hinten auf der Eins einen Superpart ablieferte, hatte einen gehörigen Anteil daran, dass die starken Gästeangreifer Alexander Volsdorf und Daniel Overlack nicht mehr zur Geltung kamen und die Löhner die Partie immer besser kontrollieren konnten. Aber auch in der Pieperrolle am Angriffskreis machte Biermann eine gute Figur, stellte Sperren und traf auch selbst. Solide und ruhig verrichteten die Hüter Tobias Finke (6) und Michel Michalik (7) mit insgesamt nur 13 gehaltenen Bällen ihre Aufgaben, was bei nur 21 Gegentreffern die starke Defensive der Obernbecker als Grundlage des Erfolgs dokumentiert.

Baustein Nummer zwei war eine bessere Trefferausbeute in zweiten Durchgang. Ab der 40. Minute leistete sich das Wieling-Team nur noch vier Fehler: Brockschmidt versengte die Siebenmeter sicher, Bergmann traf aus den Rückraum und Büscher von außen und die HSGLO gewann verdient, befreit sich aber noch lange nicht aus der Gefahrenzone. Am 6. April geht die Jagd nach Punkten gegen den Abstieg gegen die sich zurzeit stark präsentierende HSG EGB Bielefeld mit einem Heimspiel weiter.

Die HSGLO spielte mit: Finke/Michalik; Bergmann 6, Büscher 7, Brockschmidt 6/4, Biermann 1, Pieper 1, Kastner 1, Zimmermann 1, Nienaber 1, Möller, Stuke


Von: Hans Ball
Handball.de