Startseite » News

Von Blut und bewegten Luftkämpfen

24.09.2012 - 1. Herren

20:02 Uhr: Christian Brockschmidt steht im Foyer der Sporthalle am Löhner Gymnasium. Gelöst und froh steht er da, in weißen Socken, blutdurchtränkt, und diskutiert mit einem Fan.

Gerade hat er mit einem bärenstarken Spiel seine Mannschaft zu zwei Punkten geführt. Flankiert von einem ebenfalls gut spielenden Thorsten Bergmann und zwei Keepern „Mager“ Finke und Michel Michalik, die gut hielten, wenn es drauf an kam. Das macht Torhüter aus, wenn das Team sie braucht, dann müssen sie da sein. Sie waren es: Mager hielt die HSG bis zur 42. Minute im Spiel (u. a. 2 Marken) und Michel erledigte in der Schlussphase mit drei Paraden den Rest. So konnte Löhne an Lemgo vorbeiziehen und die ersten beiden Punkte mit 32:29 (14:15) verbuchen; Vier Treffer und vier Assists wurden für Brockschmidt auf dem Bilanzbogen notiert, Blut auf dem Fußboden im Foyer und der Halle; der Mittelmann ist in Löhne angekommen.
    
Rückblick in die 53. Minute der Begegnung: „Hey Trainer, sach was!“ „Alles gut, alles gut – spiel so weiter.“ Gespräch zwischen Marcel Büscher und Matze Wieling. Kurz darauf trifft Büscher zum 30:28.
Das Tor hat eine Vorgeschichte: Wieling nimmt eine Auszeit und bereitet den Treffer vor und stellt die Mannschaft für die Schlussphase ein.
Und so entwickelt sich das Büscher-Tor: HSG im Angriff, Büschers Blick zum Trainer, der zeigt mit dem Zeigefinger der rechten Hand nach oben. Dieses Zeichen war auch Thorsten Bergmann nicht verborgen geblieben und aus der von rechts kommenden Stoßbewegung hebt Bergmann den Ball gut 3 Meter hoch in den Kreis, den der sich dort befindende HSG-Linksaußen sicher aufnimmt und seinen vierten Treffer markiert.
Kaltschnäuzigkeit und ein perfektes Timing in einer umkämpften Schlussphase. Die Halle tobt.
Den passenden Kommentar liefert nach dem Spiel ein Fan beim verdienten Bier: „Sonn Ding musse erstma bringen“.

Zuvor war die eher schwache Partie hin und her gewogt. Beide Teams wechselten sich in der Führungsrolle immer wieder ab, ehe in der Schlussphase die Wieling-Truppe Courage verwies und den ersten Sieg einfuhr. Einen Pflichtsieg, denn Lemgo wird wohl einen steinigen Weg begehen müssen.

Finke/Michalik; Bergmann 6/1, Brockschmidt 4/1, Biermann 3, Stuke, Pieper 2, Büscher 4/2, Kastner 4, Elias 3, Stöckmann 4, Zimmermann 2, Möller, Nienaber


Von: Andreas S.
Handball.de