Startseite » News

Unentschieden gegen LIT III - Ausfall von „Groß“ verhindert Sieg

02.12.2012 - 1. Herren

Zwei Punkte waren möglich, allein das Ausnutzen klarster Chancen verhinderten einen doppelten Zählergewinn der HSGLO gegen die tiefer in der Tabelle platzierte Drittvertretung der Leistung Im Team erbringen wollenden Fusionsvereine aus Minden-Lübbecke.

Doch so doll war die Leistung nicht, die beide Teams am Samstagabend beim 31:31 (15:14) Remis aufs Parkett brachten und am Ende hätten die Siebenmeterschützen Büscher und Bergmann allein LIT in der Tabelle weiter distanzieren können. Aber es reichte nach einer eingeschränkt soliden Leistung nur zu einem Zähler, da die HSGLO ihre häufig gefällig bis auf den Punkt gespielten Angriffe nicht in Zählbares ummünzen konnten. Zu oft ließen die Obernbecker wieder klarste Chancen liegen und mussten am Ende nach zwei Pfostentreffern der Gäste noch froh über den einen Punkt sein.

Trainer Matthias Wieling haderte nach der Begegnung nicht mit dem Fehlen Fynn Kastners und dem nur dreiminütigen Kurzauftritt Björn „Groß“ Boeckstiegels (der „Große“ musste nach einem Treffer und einer rüden Attacke gleich nach der Pause verletzt ausscheiden), sondern lobte ausdrücklich das spielerische Moment seiner Mannschaft, die fast gänzlich ohne Rückraumschützen auskommen musste. Trotzdem trafen die vom Punkt versagenden Büscher und vor allem Bergmann immer wieder aus der Luft im 9-Meterbereich, nachdem die Mannschaft zuvor ein temporeiches und durchdachtes Laufspiel vorgetragen und damit die LIT-Deckung ins Rutschen gebracht hatte. Insgesamt trafen aber zu viele Bälle nicht ins Gästegehäuse.

„Eine konsequentere Chancenverwertung wird sich in der Zukunft sicher einstellen und ich bin mit der spielerischen Angriffsleistung durchaus zufrieden. Allerdings gibt es im defensiven Bereich noch einiges aufzuarbeiten“, so der Übungsleiter.

Der Ausfall von „Groß“ kann jedoch tatsächlich als gravierend betrachtet werden, hatte Boeckstiegel doch in der ersten Hälfte gesessen, kam nach der Pause als Überraschung und traf zugleich zum 16:14. Das Obernbecker Spiel wäre in der Folge im Angriff variabler und in der Deckung stabiler gewesen.

HSGLO: Finke/Michalik; Bergmann 10, Büscher 8/3, Brockschmidt 4/1, Stuke 1, Möller, Zimmermann 5, Pieper 2, Nienaber, Biermann, Boeckstiegel 1


Von: Hans Ball
Handball.de