Startseite » News

Saison 2015/2016

03.05.2016 - 1. Herren

Nächstes Jahr wird in Obernbeck Bezirksliga gespielt! In der vergangen Serie musste sich die HSG Löhne-Obernbeck einem bitteren, aber nicht ganz unverdienten Abstieg aus der Landesliga Staffel Eins hingeben.

 

Durch viel Verletzungspech der Stammkräfte konnte sich über die Länge der Saison keine Routine sowohl im Angriffs-, als auch im Abwehrspiel einspielen. Mit 602 Toren belegte man auch im Vergleich der erzielten Tore den letzten Platz. Einzig Abwehrchef Dominik Möller sorgte dafür, dass sich die HSG mit ihm auf dem vordersten Rang bezüglich Meiste Zeitstrafen (37) und Meiste Rote Karten (6) befindet. Spitzenreiter, Spitzenreiter! ...

 

Doch nicht allein Verletzungspech sorgte endgültig für den Abstieg.  Schon im Vorfeld der Saison war die Mannschaft in der Breite nicht ausreichend aufgestellt.  So wurde schon am zweiten Spieltag Rückraumspieler Fynn Kastner nachverpflichtet. Ihm gilt ein großes Dankeschön für das kurzfristige Engagement.

 

Positiv anzumerken ist, dass sich keiner der Spieler zu irgendeinem Zeitpunkt aufgegeben hat. Teilweise auch ohne eine starke Bank im Rücken nahm man jeden Kampf an und konnte viele Teilerfolge erringen. Leider war man in vielen Spielen nur ca. 45 min. mit dem Gegner auf Augenhöhe. 15 Minuten wurden fast in jedem Spiel dem Gegner überlassen. In ein paar Spielen reichte die Kraft und die fehlende Routine nicht aus, um zwei Punkte mitzunehmen, in  vielen anderen  lief man einem zu hohen Rückstand hinterher, da man die Anfangsphase verschlafen hatte.

 

Für den Verein ist das zwar ein klarer Rückschlag, da man in der vorherigen Saison mit allen Mitteln den Aufstieg erzwungen hatte. Für viele junge Spieler ist der Schritt in die Bezirksliga aber auch eine Chance sich spielerisch noch stärker zu entwickeln. Unter Trainer Michael Scholz sind grade diese jungen Spieler in der vergangen Spielzeit aufgeblüht und haben einen großen Schritt in ihrer persönlichen Entwicklung gemacht. Löhner Eigengewächse, wie Lennart und Jan-Patrick Brune, aber auch Neuzugänge Fynn  Detering und Jonas Brokfeld mussten in der Spielzeit 15/16 so viel Verantwortung übernehmen, dass sie nun trotz ihrer Jungen Jahre schon auf eine beachtliche Landesligaspielzeit zurückgreifen können. Sowohl der erfahrene Tim-Oliver Strauch, als auch Niklas Holtmann konnten auf den Außenbahnen durch ihr temporeiches Gegenstoßspiel stets für einfachere Tore sorgen.  

 

In einer Zusammenfassung der vergangenen Saison führt kein Weg an Thorsten Bergmann vorbei. Der Rückraumspieler ist trotz einer mehrwöchigen Verletzung erfolgreichster Torschütze der HSG und konnte mit seiner Erfahrung sowohl im Training, als auch in vielen Spielen  der Mannschaft enorm weiterhelfen. Die HSG ist dankbar, dass ein Mann mit solcher Erfahrung den Löhnern erhalten bleibt.

 

Leider haben die Obernbecker zur nächsten Saison auch drei Abgänge zu verzeichnen.

Tobias ´Magga´ Finke, der es dem Gegner in vielen Spielen so schwer wie möglich machte ein Tor zu erzielen wird den Verein in Richtung Verbandsliga zur HSG Porta Westfalica verlassen. Mit dem talentierten Neuzugang von der HSG Euro André Pascal Schmidt bildete er ein harmonisches Torwartgespann, welches in der Liga seinesgleichen sucht. Die Mannschaft wird Magga sowohl sportlich, als auch menschlich sehr vermissen.        

 

Auch Lennart Nienhaber wird der Mannschaft in der Saison 2016/17 nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Mittelmann, der sich durch seine unorthodoxen, aber effektiven Schlagwürfe und großes Spielverständnis  auszeichnet, sucht nach neuen Herausforderungen (Ein Ziel ist noch nicht bekannt). Die beiden gehörten mit Martin Biermann zu den Dienstältesten Löhnern und konnten alle Höhen und Tiefen der letzten Jahre mitnehmen. Biermann stach auch in der Landesliga körperlich heraus und spielte grade defensiv eine sehr gute Saison. 

 

Nico Stöckmann trägt in der kommenden Spielserie auch nicht mehr das Trikot der HSG. Bis zu seiner  dreimonatigen Verletzung zur Mitte der Serie zählte er zu den besten Torschützen der Liga und ist bei jedem Sieg der Löhner beteiligt gewesen. In den vergangen zwei Spielzeiten wurde aus einem kurzfristigen Aushelfen, eine langfristige Verpflichtung. Er sorgte zusammen mit Thorsten Bergmann für größte Gefahr im Löhner Angriffsspiel.  Der 25-jährige konnte während der Zeit allerdings nicht am Training teilnehmen , fügte sich aber gut in das System von Trainer Scholz ein. Ein Ziel ist auch hier noch nicht bekannt.    

 

Alles in Allem muss die Mannschaft die neue Liga als Chance sehen. Als Chance sich als Team noch weiter zu stärken und individuell zu verbessern.

 

Die Mannschaft möchte sich trotz der Höhen und Tiefen bei allen treuen Fans bedanken, die sich diese Saison nur wenige Siege ansehen konnten.  Wir erwarten mit der neuen Liga auch wieder positivere Ergebnisse und weiterhin eine volle Löhner Halle. 


Handball.de