Startseite » News

Résumé und Ausblick

07.01.2016 - 1. Herren

Mit dem Start der Rückrunde sieht sich die heimische HSG Löhne-Obernbeck vor eine große Aufgabe gestellt. Als Tabellenletzter und mit bisher nur zwei gewonnen Spielen heißt es in der Rückrunde Punkte zu sammeln.

Neben einigen knappen Spielen in denen man mit ein wenig mehr Konzentration in der Schlussphase Punkte hätte mitnehmen können, wurden den Löhnern gegen Gegner wie Detmold oder Brake klar Grenzen und Defizite aufgezeigt.

Zusätzlich konnte man die gesamte Hinrundenspielzeit nicht einmal in voller Besetzung antreten. Auch zum Rückrundenstart wird man auf den verletzten Hauptakteur Thorsten Bergmann (45 Tore)  und den, erst im Laufe der Hinrunde verpflichteten Rückraumspieler Fynn Kastner verzichten. Dieser steigt gänzlich aus der Mannschaft aus, um sich vollständig auf die berufliche Karriere zu konzentrieren. Auch Nico Stöckmann (46 Tore) wird in den Rückserie weiterhin studienbedingt nicht am Training mit der Mannschaft teilnehmen können. Erfreulich hingegen ist die Rückkehr des agilen Mittelmanns Jan-Patrick Brune.  Mit ihm kommen nicht nur neue Optionen für Trainer Michael Scholz in Frage, sondern auch allgemein mehr Schnelligkeit in das Angriffsspiel der Löhner. Generell konnten die jungen Spieler sich durch gezwungen viele Einsatzzeiten in der Serie stark verbessern. Am vergangenen Wochenende konnte Linksaußen Lennart Brune mit einer überragenden Leistung während des Kreispokalturnier auf sich aufmerksam machen. Er erzielte hierbei 15 Tore in 60 Minuten. Auch Fynn Detering (27 Tore) wirkte von Spiel zu Spiel routinierter und konnte sich in einigen entscheidenden Situationen zum „Erfolg“ der Löhner durchsetzen.

 

Am kommenden Samstag um 18:15 Uhr erwartet die 1. Herren der HSGLO im Gymnasium Löhne den momentanen Tabellenzweiten TuS Brake. Konnte man in der Hinserie noch von Punkten reden, mit denen man nicht unbeding rechnen musste, heißt es in der Rückserie alles mitzunehmen, was der Gegner zulässt. Mit Ausnahme von Detmold tat sich bisher jeder Gast in der heimischen Halle schwer.

 

 Auch dieses Mal muss man präsent sein, wenn der Gegner Schwächen zeigt. Wir freuen uns auch weiterhin auf die großartige Unterstützung und versprechen vollen Einsatz um das Maximum an Leistung aus uns rauszuholen!

 

 


Handball.de