Startseite » News

HSGLO spielt im packenden Derby gegen den HCE unentschieden

19.11.2013 - 1. Herren

Hätte vor der Saison jemand erzählt, dass wir gegen den Topfavoriten der Liga einen Punkt ergattern werden, dann hätten das nur wenige geglaubt. Direkt nach Spielende am Samstag überwog trotz des gewonnenen Punktes aber fast die Enttäuschung, nicht doppelt gegen den HCE gepunktet zu haben...

Aber der Reihe nach: Das Topspiel am Samstag konnte mit der Kulisse aufwarten, die es auch verdient hatte. Rund 450 Zuschauer fanden sich in der Sporthalle des Gymnasiums ein. Der HCE erwischte den besseren Start in die Partie, spielte seine individuelle Klasse im Angriff aus und nutze unsere Fehler zu einfachen Toren. Unnötige Ballverluste während unserer Offensivbemühungen führten zu schnellen und einfachen Toren der Kurstädter. Unsere Abwehr arbeitete nicht, wie noch in der vergangenen Woche in Hahlen, als Kollektiv zusammen und ermöglichte so unseren Gästen die 13:15 Halbzeitführung.

In die 2. Hälfte starteten wir mit einer Manndeckung gegen Borcherding und Dittrich. Diese Maßnahme stellte die verbleibenden HCE-Angreifer vor größere Probleme und wir konnten mitte der 2. Halbzeit erstmals in Führung gehen. Dann entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, in welchem wir immer wieder vorlegten und der HCE im Gegenzug ausglich. Beide Mannschaften kämpften und versuchten alles, die Oberhand zu erhalten. Beim Spielstand von 27:26 gut 20 Sekunden vor Schluss waren wir noch auf der Siegerstraße, doch Bad Oeynhausen konnte 10 Sekunden später nochmals ausgleichen. Unser letzter Angriffsversuch konnte leider nicht mehr abgeschlossen werden und das anfangs beschriebene Gefühl kam langsam auf.

Mit einigen Tagen Abstand bleibt aber festzuhalten, dass die Punkteteilung über den gesamten Spielverlauf in Ordnung geht. Jetzt gilt es, die volle Konzentration auf das anstehende Spiel gegen Gehlenbeck zu lenken.


Es spielten für die HSGLO:  Finke (1. HZ), Michalik (2. HZ), Breitenkamp (bei 2 Siebenmetern); Strauch (1), Biermann, Kracht (7), Nienaber (7), Fischer (2), Möller, Brune (4), Bergmann (6/4), Balsmeier (n.e.), Mund (n.e.), Sundermeier (n.e.)


Von: HSGLO
Handball.de